Schul-Gemeinschaft 2018-04-26T07:33:00+00:00

Schulprofil

Die St. Marien-Schule ist eine staatlich anerkannte Grundschule in Trägerschaft der Diözese Mainz und besteht seit 1845 als höhere Mädchenschule.

Seit 1970 ist sie eine private Grundschule in kirchlicher Trägerschaft.

Unsere Schule ist zweizügig. Sie besteht aus acht Klassen mit einer Klassenstärke zwischen 22 und 26 Kindern.

Sie ist eine volle Halbtagsschule mit Betreuung bis 16:00 Uhr an 5 Tagen für alle Klassenstufen.

St. Marienschule Alzey Schulgebäude

Unser Leitbild

An unserer katholischen Schule steht das Kind im Mittelpunkt und wird als etwas Einmaliges in Gottes Schöpfung wahrgenommen. So versuchen wir bei unserer täglichen pädagogischen Arbeit, die Schülerinnen und Schüler an unserer Grundschule bestmöglich zu fördern und zu fordern.

Traditionelle christliche Werte leiten unsere Arbeit mit den Kindern. Dabei versuchen wir, Werte wie Respekt, Mitgefühl und Verantwortung füreinander an der Schule für alle Beteiligten erfahrbar werden zu lassen.

Vor allem das friedliche und fröhliche Miteinander liegt uns hierbei am Herzen. Damit dies gelingen kann, feiern wir an der St Marien-Schule gemeinsame Feste und Gottesdienste und es finden Klassenrat- und Kindersprechstunden regelmäßig statt.

Folgende Schwerpunkte haben wir uns für die erfolgreiche Arbeit an unserer Schule gesetzt:

Religiöser Schwerpunkt

Unser Ziel religiöser Erziehung ist es, dass die Kinder den Glauben an Gott kennen lernen, ihn leben und feiern. Dabei wollen wir sie unterstützen durch:

  • Gemeinsame Gottesdienste mit der gesamten Schulgemeinschaft zu den Festen des Kirchenjahres: Aschermittwoch, Ostern, Erntedank, St. Martin, Patronatsfest, Weihnachten)
  • Verbindliche Teilnahme am katholischen oder evangelischen Religionsunterricht
  • Morgendliche Begrüßung im Gebetskreis
  • Besuch des Kommunionsgottesdienstes mit der Klasse am Weißen Montag
  • Mitgestaltung der Schulgottesdienst in Kooperation mit der Pfarrgemeinde
  • Wöchentliche Adventsbesinnung
  • Projekttage zu biblischen Themen (z.B. Lutherprojekt 2017 im Reformationsjahr)
  • Schulpastoral mit Kindersprechstunde, Kummerkasten, Beratungen der Eltern und aller Erziehungsbeteiligten

Projekttage 500 Jahre Reformation Oktober 2017

Schwerpunkt Lesen

Wir wollen an unserer Schule die Freude am Lesen wecken, zum regelmäßigen Lesen motivieren und das Interesse an Literatur stärken.

Lesen fördert die Selbständigkeit und vergrößert den Wortschatz. Kinder werden zu eigenständiger Nachforschung und zum Wissenserwerb befähigt. Sie setzten sich kritisch mit Inhalten auseinander und erweitern ihren Horizont und ihr Vorstellungsvermögen.

Deshalb haben wir wöchentliche Lesestunden eingerichtet, in denen Kinder mit ihren Paten gemeinsam lesen und sich gegenseitig vorlesen. Wir besuchen regelmäßig die Bücherei und geben dort allen die Möglichkeit, sich mit ansprechender Kinderliteratur zu beschäftigen und diese auszuleihen. Innerhalb des Unterrichts setzen wir gezielt Klassenlektüren ein und führen Kinder so an den Umgang mit Ganzschriften heran.

Autorenlesungen bringen unsere Schülerinnen und Schüler direkt mit den Menschen zusammen, die Bücher schreiben. Fragen zum Entstehungsprozess eines Buches und dem Leben als Autorin oder Autor können so direkt und aus erster Hand beantwortet werden.

Wir nutzen in vielen Klassen zur weiterführenden Lesemotivation das Programm Antolin. Kinder wählen auf antolin.de ein Buch aus, das sie bereits gelesen haben, lösen dazu ein Quiz und verdienen sich Punkte.

Lesen macht Spaß und zeigt Kindern eine neue Welt.

Förderkonzept

Grundsätzlich ist jede unserer Lehrerinnen bestrebt, im täglichen Unterricht die Kinder nach ihren Stärken oder Schwächen zu fordern und zu fördern.

Sollte sich darüber hinaus ein Förderbedarf ergeben, werden die Kinder in Einzelfördereinheiten in Absprache mit der Klassenlehrerin von Lehrerinnen gezielt gefördert.

Dazu wird ein Förderplan erstellt, dem die Dauer der Maßnahme und die einzelnen Förderbereiche für jedes Kind zu entnehmen sind.

Diese Fördereinheiten sind individuell auf das jeweilige Kind zugeschnitten.

Schulpsychologe

Das Bistum Mainz unterstützt seine Schulen durch einen eigenen Schulpsychologischen Dienst.

Der Ansprechpartner für unsere Schule ist Diplom-Psychologe Hans-Peter Reifenberger. Gerne können Sie mit ihm einen Termin vereinbaren:

schulpsychologe@martinus-schule-weissliliengasse.bildung-rp.de